Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Suchergebnisse

54 Artikel gefunden.
Trefferliste einschränken
Artikeltyp











Neue Artikel seit



Trefferliste sortieren Relevanz · Datum (neueste zuerst) · alphabetisch
01.02.2021 - Zwischen Stabilität und Veränderung: Adaptives Verhalten
Spitzenforschung mit starken Partnern: HMWK bewilligt gemeinsames Clusterprojekt „The Adaptive Mind“ (TAM) der Universitäten Gießen und Marburg und TU Darmstadt unter JLU-Federführung – JLU außerdem am Clusterprojekt ELEMENTS beteiligt
Existiert in Aktuelles / Nachrichten
01.12.2021 - Mit lebensrettendem Algorithmus auf Platz zwei
Medizintechnik-Startup „CardioIQ“ erfolgreich beim Gründungswettbewerb „Hessen Ideen“
Existiert in Aktuelles / Nachrichten
02.07.2021 - NFDI4Microbiota erfolgreich in der zweiten NFDI-Runde
NFDI4Microbiota wird Teil der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur. Nachdem ein Expert:innengremium das Konsortium bereits im Mai 2021 zur Förderung vorgeschlagen hat, gab nun auch die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) das positive Votum ab. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) wird die National Research Data Infrastructure for Microbiota Research – so der vollständige Name – zunächst für fünf Jahre fördern. Das NFDI4Microbiota-Konsortium hat es sich zum Ziel gesetzt, die mikrobiologische Forschungscommunity in Deutschland zu unterstützen: mit dem Zugang zu Daten, Tools zur Analyse der Daten, Standards für Daten und Metadaten sowie einem umfassenden Trainingsangebot.
Existiert in Aktuelles / Nachrichten
02.10.2019 - Viele Varianten führen zu weißem Laserlicht
Mittelhessisches Forschungsteam bündelt Know-how aus Physik und Chemie, um Mechanismus der Weißlichterzeugung zu erklären
Existiert in Aktuelles / Nachrichten
02.12.2019 - 5,8 Millionen Euro für Gießener Insektenforschung
Fraunhofer-Erfolgsstory in Mittelhessen geht weiter – Auslauffinanzierung für erfolgreiches LOEWE-Zentrum für Insektenbiotechnologie und Bioressourcen
Existiert in Aktuelles / Pressemitteilungen Forschung / Pressemitteilungen - Insektenbiotechnologie und Bioressourcen
02.12.2019 - 5,8 Millionen Euro für Gießener Insektenforschung
Fraunhofer-Erfolgsstory in Mittelhessen geht weiter – Auslauffinanzierung für erfolgreiches LOEWE-Zentrum für Insektenbiotechnologie und Bioressourcen
Existiert in Aktuelles / Nachrichten
02.12.2021 - DRUID kämpft weiter gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten
Land Hessen fördert LOEWE-Zentrum für weitere drei Jahre
Existiert in Aktuelles / Nachrichten
03.07.2019 - Prof. Katja Becker an die Spitze der DFG gewählt
Gießener Biochemikerin und Medizinerin sowie Mitglied des Forschungsrats wird am 1. Januar 2020 die Nachfolge von Prof. Dr. Peter Strohschneider antreten
Existiert in Aktuelles / Nachrichten
05.02.2020 - Prof. Dr. Jochen Frey ist neuer Vizepräsident für Forschung der THM
Der Ingenieurwissenschaftler Prof. Dr. Jochen Frey ist für die Dauer von drei Jahren zum Vizepräsidenten der Technischen Hochschule Mittelhessen gewählt worden.
Existiert in Aktuelles / Nachrichten
06.01.2021 - Beatmungstechnologie für Neugeborene
Die Entwicklung einer neuartigen Beatmungstechnologie für Neugeborene fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit 1,7 Millionen Euro.
Existiert in Aktuelles / Nachrichten