Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Kooperative Promotionsplattform

  • Slider_2

Was bedeutet eine kooperative Promotion an der Kooperativen Promotionsplattform des FCMH?

Kooperative Promotionen am FCMH sind Promotionen, die gemeinsam von mindestens zwei Personen betreut werden, welche jeweils unterschiedlichen Hochschulen des Forschungscampus Mittelhessen angehören. Zur Durchführung dieser kooperativen Promotionen besitzt der Forschungscampus eine Kooperative Promotionsplattform. Für die Durchführung der kooperativen Promotionsverfahren gelten die Regelungen der "Satzung zur Durchführung kooperativer Promotionen an der Justus-Liebig-Universität, der Philipps-Universität Marburg und der Technischen Hochschule Mittelhessen", welche durch die einschlägigen Promotionsordnungen der jeweiligen Fachbereiche der beteiligten Hochschulen ergänzt werden.

Was bietet Ihnen die Kooperative Promotionsplattform?

Qualifizierte Absolventinnen und Absolventen der Technischen Hochschule Mittelhessen oder anderer Fachhochschulen bzw. Hochschulen für Angewandte Wissenschaften erhalten durch die Kooperative Promotionsplattform Zugang zu einer in Kooperation mit der Universität Gießen oder der Universität Marburg durchgeführten Promotion. Transparente Strukturen und etablierte Verfahren und Maßnahmen der Qualitätssicherung im Promotionswesen garantieren höchste Qualitätsstandards.

 

Zusätzlich bietet Ihnen die Kooperative Promotionsplattform des FCMH

  • Beratung und Unterstützung bei der Antragstellung
  • Ggf. Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Betreuungspersonen
  • Beratung und Unterstützung in Konfliktsituationen und bei Fragen rund um die Promotion
  • Zugang zu fachlichen und außerfachlichen Qualifizierungsangeboten für Promovierende

 

In welchen Fachgebieten können Sie kooperativ promovieren?

Die kooperative Promotion am FCMH ist bei entsprechender thematischer Ausrichtung des Promotionsvorhabens innerhalb der Fächerspektren der Justus-Liebig-Universität Gießen und der Philipps-Universität Marburg möglich, die mit den Expertisebereichen der Professorinnen und Professoren der Technischen Hochschule Mittelhessen korrespondieren.

 

Aktuell können folgende Doktorgrade im Rahmen der Promotion über die Kooperative Promotionsplattform erlangt werden:

 

  • Mathematik (Dr. rer. nat.)
  • Informatik (Dr. rer. nat.)
  • Physik (Dr. rer. nat.)
  • Biologie (Dr. rer. nat.)
  • Chemie (Dr. rer. nat.)
  • Pharmazie (Dr. rer. nat.)
  • Geowissenschaften und Geographie (Dr. rer. nat.)
  • Agrarwissenschaften (Dr. agr)
  • Ökotrophologie (Dr. oec. troph.)
  • Humanbiologie (Dr. biol. hom./ Dr. rer. physiol.; ggf. Dr. rer. nat.)
  • Tierbiologie (Dr. biol. anim.)
  • Wirtschaftswissenschaften (Dr. rer. pol.)
  • Medizinwissenschaften (Dr. rer. med.)

Organisationsstruktur: Promotionskomitee und Geschäftsstelle

Zur Durchführung der kooperativen Promotionen besteht am Forschungscampus Mittelhessen ein Promotionskomitee, das sich aus Professorinnen und Professoren der drei am Forschungscampus beteiligten Hochschulen zusammensetzt. Das Gremium unterstützt die kooperativen Promotionsverfahren an den beteiligten Universitäten. Es prüft die Kriterien, die für die Annahme in einem kooperativen Protomotionsverfahren erfüllt sein müssen, und die wissenschaftliche Qualität der Anträge auf Annahme als Doktorandin oder Doktorand. Auf dieser Basis spricht das Promotionskomitee dem Promotionsausschuss des universitären Fachbereichs, an dem die Promotion durchgeführt werden soll, eine Empfehlung über die Annahme der Antragstellerin/des Antragstellers zur Promotion aus. Über den Antrag entscheidet der Promotionsausschuss des universitären Fachbereichs, an dem die Promotion durchgeführt werden soll. Das Promotionskomitee stellt den diskriminierungsfreien Zugang zur Promotion für Absolventinnen und Absolventen von Fachhochschulen bzw. Hochschulen Angewandter Wissenschaften sicher.

 

Die Geschäftsstelle unterstützt Promotionsinteressierte und Promovierende vor und während des Promotionsprozesses. Sie steht als Anlaufstelle für Beratungsfragen und in Konfliktsituationen zur Verfügung. Über die Geschäftsstelle werden Anträge auf Annahme als Doktorandin/Doktorand an das Promotionskomitee, bzw. den universitären Fachbereich eingereicht. Die Geschäftsstelle fungiert als Schnittstelle zwischen den universitären Fachbereichen und dem Promotionskomitee.